Bereits 1850, 40 Jahre vor der ersten Mozartkugel, rollte in Wien die Nougat-Marzipankugel mit weisser Glasur aus dem Hause Theresia Hauer Patisserie & Confiserie.

 

1850 schlug im 8. Wiener Bezirk Josefstadt, Schlösselgasse, die Geburtsstunde der Weissen Schokoladeglasur und der damit überzogenen Lipizzanerkugel, einer innovativen Praline  mit einem Kern aus Nougat, ummabtelt von über 40% feinstem Marzipan, umhüllt von einer Schicht dunkler Schokolade und einer äusseren Schicht weisser Schokolade.

 

Es waren heisse Sommer in den Jahren zuvor 1848 und 1849. Herkömmliche Pralinen, meist mit Nougat umhüllte Früchte oder reine Nougat-Pralinen, hieten der Hitze nicht stand und schmolzen dahin.

 

Theresia Hauer, Ur-Ur-Grossmutter der heutigen Eigentümer des Hauses Lipizzaner, wollte eine besondere Herausforderung bewältigen:

 

Pralinen, die auch im Sommer über 30 Grad formstabil und transportfähig bleiben.

 

Als ersten Schritt setzte sie die wärmeempfindlichste Nougatmasse in den Kern. Dann umgab sie diesen mit feinstem Marzipan, das nahezu unschmelzbar ist. Nur erschien ihr Marzipan als oberste Schicht optisch zu unattraktiv. Und eine Abschluss-Schicht dunkler Schokolade würde wieder schmelzen.

 

Eine innovative Idee brachte sie auf die Lösung: Jenseits des bekannten Kakao-Pulvers aus geriebenen Kakao-Bohnen entdeckte sie eine weitere weiss-milchige Substanz, Kakao-Butter. Nur wie in grösseren Mengen herstellen? Im Naturstein-Betrieb ihres Bruders Wilhelm Eichele, eines später noch vielbeschäftigten Baumeisters der Wiener Ringstrasse (seine Büste befindet sich unter den Arkaden des Wiener Rathauses ganz links) fand sie edie Lösung. In diese Presse legte sie das Kakao-Pulver und gewann Kakao-Butter in beliebiger Menge.

 

Die “L´Essence Absolu” der Kakao-Bohne.

 

Diese band sie mit weiteren Substanzen und erschuf so die bis dahin unbekannte weisse Schokolade. Ihre Versuche ergaben eine gegenüber herkömmlicher dunkler Schokolade um ca. 8 Grad erhöhte Wärmestabilität.

 

Sie verfügte damit über eine  wärmebeständige weisse Schokolade-Glasur für Pralinen und Schokolade-Torten, beides Weltsensationen 1850. Damit war die Grundlage für den Export der Lipizzaner-Kugeln und Lipizzaner-Torten über längere Reisestrecken.

 

Die grosse Nachfrage nach ihren Torten und Kugeln führte rasch zum Ausbau des Produktionsbetriebes in der Josefstadt und einer Verkaufsfiliale Wien InnereStadt, am Stephansplatz.

 

Die Lipizzaner-Kugel ist somit in Rezeptur und mit ihrer exklusiven Weltmarke Lipizzaner unverwechselbar. Ein Teil österreichischer Wirtschaftsgeschichte. Ein grosses Stück Wiener kulinarischer Tradition.

 

Ein Botschafter Österreichs.

 

LIPIZZANER-TORTEN und LIPIZZANER-KUGELN stehen als ebenso traditionsreiche wie innovative, typisch österreichische, internationale Markenprodukte aus Wien für Qualität, unverwechselbare Verpackungen, exklusive Geschenkfreude und besten kulinarischen Lebensstil.

 

Sorgfältige Herstellung und ständige Qualitätskontrollen garantieren, dass LIPIZZANER® Confiserie & Patisserie Produkte in konstant hoher Qualität weltweit frisch und in bestem Zustand ausgeliefert werden.

 

Erleben Sie die Pionierprodukte der weissen Schokolade und geniessen Sie unser “süsses Sortiment” in den unverwechselbaren Geschenkpackungen.